Platt in Brandenburg

Wo man in Brannborch Plattdüütsch snackt

Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Platt is bi uns to hus,

das zeigten 20 Schüler aus Nordbrandenburg Anfang Oktober im Prenzlauer Dominikanerkloster. Zur ersten Brandenburger Platt-Lesebühne für Kinder und Jugendliche hatte unser Verein für Niederdeutsch in Brandenburg in den kleinen Veranstaltungssaal geladen und der war nicht zu groß gewählt.

Nele, Leonie, Pauline, Linda und Tom oder Max Luis, Franziska und Tobias – um nur einige zu nennen - waren aufgeregt , aber bestens vorbereitet . Die uckermärker Schöler spielten die Geschichte von Müsken und Mettwüsken, erzählten von Nudeln , de in Goarden stoan un ut de Erde gebuddelt warn oder dat Marchen vun de Prinessin up de Arften, de up twintig Duunbeddn nich schloapen kunnt. Plattdeutsche Gedichte von Erna Taege-Röhnisch waren zu hören oder von Max Lindow „Upn Höhnerhof“ . Sogar selbstverfasste Geschichten wurden auf Platt vorgetragen zum Beispiel vom Schwin Erwin oder wie schwer dat is, sich in Schweden vun Elch knutschn to loatn.

Dafür gab es nicht nur reichlich Applaus , sondern auch für jeden Teilnehmer ein Buch oder eine CD auf platt. Auch für ihre seit Jahren engagierten, ehrenamtlichen Trainer: Ulla Berndt, Angret Thiele, Annemarie Giegler und Gastgeberin Doris Meinke.

Ein vergnüglicher Nachmittag war es auch für das Publikum, das aus Prenzlau, Templin aber auch aus der Prignitz mit den Kindern angereist war. Eltern, Großeltern und Plattfreunde . 3 Stunden waren dafür die Prignitzer Kinder aus Putlitz und Demertin, mit dem Bus unterwegs – eine Tour! Gelohnt hat es sich für alle, war es doch die erste Gelegenheit, daß sich die jungen Plattschnacker mal mit einender messen und kennenlernen konnten. Das muß 2016 unbedingt fortgesetzt werden!

 

 

VERANSTALTUNGEN

Mo., 18. Dez., 12:00 Uhr
Platt in Schwedt