Platt in Brandenburg

Wo man in Brannborch Plattdüütsch snackt

Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Rundbreef Januar 2015

Leeve Plattschnacker inn Brannenborch!

Das neue Jahr steckt in den Kinderschuhen, ich nutze also die Gunst der Stunde und wünsche allen einen guten Start ins neue Jahr. Es wird spannend, denn es ist das erste im Bestehen unseres Vereins. Immerhin verbindet er 15 Freundeskreise im Land Brandenburg, die sich der Pflege des Niederdeutschen in den regionalen Fassetten verschrieben hat. In diesem Jahr wollen wir uns auf die Nachwuchsarbeit an Schulen und Kindertagesstätten konzentrieren und den Europäischen Sprachentag am 26. September. Natürlich soll dabei der Schnack auf Platt nicht zu kurz kommen. Damit weitere Plattfreunde dazu stoßen können, ist es wichtig, dass Ihr uns regelmäßig über eure Termine und Ereignisse informiert. Das hat jetzt auch Heidi Schäfer getan. Sie wird am 11. Januar um 18:30 Uhr mit der „KINNERSCHOOL“ in der RBB-Sendung „THEODOR“ zu erleben sein. Auch unser Wittstocker Vereinsmitglied Dr. Wolfgang Dost kommt zu Wort ebenso der Sewekower Erhard Nöhmke, der ja auf unserer Internetseite zu hören ist.

Also: RBB „Theodor“ einschalten am 11.1.2015 18:30 Uhr.

Zur Einstimmung auf das neue Jahr möchte ich das Schreiben mit einem Gedicht von Doris Meinke im Uckerplatt beschließen.

 

Doris Meinke

 

Uns Mutter

 

Is`t bloot tofällig, dat et hit:

Uns Mutter,

uns Muttererd,

uns Mutterspråk?

 

Ik glöw nich!

 

Uns Mutter is de, de de Familch tohphöllt,

bekåkt un möckt un deit.

Wenn de Kinner ut Hus sind,

is se ålt wordn mit de Wiel.

 

Uns Muttererd pust all mächtig

Unner de Lasten un denn Qualm.

Bös? – Bös is se uns so ganz woll nich.

Denn dår is de klei Blom,

de twischen de Steener wasst.

 

Uns Mutterspråk het all väl Jåhrn up`n Puckel.

Dår is`t keen Wunner, dat si möd ward.

In ehr best Tieden müsst se

In all Amtsstuben, up d´ Stråt un oewerall sind.

Hüt sitt se oft in d` Eck un is ganz still.

Trurig ook, dat se verjäten ward.

 

Nä Mutter, dat låt ik nich to!

Ik kumm, ik help di!

Blief sitten, ruh di ut, verpust di ees,

dat hest di verdehnt.

Ik roop ook all de annern Kinner tosamm`.

Wenn wi di all wat affnähm,

denn geiht di dat besser – warst sehn.

Heff keen Angst un lach werrer!

Ik sett no een` rupp – warst sehn.

Ik måk di schön un putz di rut.

 

Glöw mi dat – Mutter – ik måk dat!

 

De annern warden seggen:

Uns Mutterspråk is jå ook noch dår,

un so dumm is se jå går nich.

Im Gägendeel, de mökt sich jå un geiht mit Tied,

un schmuck sühts ut.

Good dat s` noch dår is!

Hoffentlich bliwt se lang noch gesund!

 

Glöw mi dat – Mutter – ik måk dat!

 

 

 

 

VERANSTALTUNGEN

Mo., 23. Okt., 10:00 Uhr
2.offene Kita-Paten-Werkstatt in Wittstock
 
Mo., 23. Okt., 14:00 Uhr
Plattrunn in Schwedt
 
Di., 24. Okt., 18:00 Uhr
Stammtisch Plattdeutsch in Wittstock
 
Mi., 1. Nov., 14:00 Uhr
Unnerwegens im Wegemuseum Wusterhausen
 

PLATT IN UNS KIRCH

5. Nov., 15:00 Uhr
Platt in de Kolonistenkirch Großdersschau