Platt in Brandenburg

Wo man in Brannborch Plattdüütsch snackt

Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

HARTPUCKERN

plattdeutsches Wort des Jahres 2018

 Das Plattdeutsche Wort des Jahres 2018 heißt „Hartpuckern“ – zu deutsch: Herzklopfen. Das gab der Direktor des Fritz-Reuter-Literaturmuseums in Stavenhagen (Mecklenburg-Vorpommern) Marco Zabel, am Sonntag bekannt. Zur besten Neuschöpfung wählte die Jury den Begriff „Ankiekbook“ für Facebook. In der Kategorie „Schönste Redewendung“ entschied sie sich für „Stoh fast, kiek weit und röög di!“, was so viel bedeutet wie: „Steh fest, schau weit und mach was!“.

Utfloog noah Kamerun un Plattdüütsch Lerer singn

Luune is ne Republik für sich!


Heißt es nicht ohne Stolz in dem Tausendseelenort im südlichsten Zipfel des Nationalparkes Unteres Odertal. Immerhin hat das Dorf 750 Jahre überstanden: Der Dreißigjährige Krieg hatte das Bauern- und Fischerdorf fast entvölkert, doch Pfälzer und Franzosen füllten die Reihen wieder und brachten Tabakpflanzen mit. Die gediehen so prächtig, daß die Lunower sich 1906 einen eigenen Kindergarten bauen konnten – den ersten Brandenburgs. In dem imposanten Klinkerbau werden auch heute noch Kinder betreut. Ab und an kommt Oma Anje und redet Platt mit den Lütten. Luunsches Platt – ein besondere Form des Mittelmärkischen Platt´s,

VERANSTALTUNGEN

Di., 29. Sep., 18:00 Uhr
Wittstocker Stammtisch der VHS
 
Do., 1. Okt., 14:00 Uhr
Plattdeutsche Mundartgruppe trifft sich im Kolonistenhof
 
Di., 13. Okt., 18:00 Uhr
Wittstocker Plattdeutscher Stammtisch an der VHS
 
Di., 27. Okt., 18:00 Uhr
Wittstocker Plattstammtisch der VHS
 

PLATT IN UNS KIRCH

25. Okt., 10:00 Uhr
Platt deutscher Gottesdienst in Stüdenitz
 
25. Okt., 14:00 Uhr
Platt in Kolonistenkirche von Großderschau
 
8. Nov., 14:00 Uhr
Platt in Putlitzer Kirche